Bericht der NGZ vom 13.2.2016

Neue Wand schützt nur das halbe Dorf vor Lärm

Der im Sommer gebaute, rund 700.000 Euro teure Schutzwall schirmt nur das halbe Dorf Hemmerden vom Lärm der Autobahn 46 ab. Von Christian Kandzorra

 FOTO: Lothar Berns  

Einige Hemmerdener hören weniger von der Autobahn, andere ärgern sich weiter über Emissionen. Ein Gutachten soll bald Klarheit schaffen.

Weiterlesen: Bericht der NGZ vom 13.2.2016

Bericht der NGZ vom 13.2.2015

 
Die Dorfgestaltung Hemmerden veranstaltete am 20. Februar um 20 Uhr einen Informationsabend in der Gaststätte "Zum Burggrafen", auf dem Bernd Heyer die Pläne sachkundig erläuterte. 
 
Wir verlangen folgende Nachbesserungen:
1. keine Unterbrechung der geplanten Lärmschutzwand entlang der Autobahn zwischen der Raststättenausfahrt und der im Bau befindlichen Wand zwischen der Borsigstraße und dem Gelände "Marmor-Otto".
2. Erhöhung des Lärmschutzwalls auf der Nordseite des neuen LKW-Parkplatzes von 2 auf min. 2,50 Meter
3. Wegen der Versiegelung von Flächen ist eine landschaftspflegerische Ersatzmaßnahme vorgesehen. Wir fordern, dass diese Maßnahme nicht wie geplant im Bereich Neuss-Holzheim, sondern im Ortsbereich Hemmerden durchgeführt wird.
 
 
Artikel von Willjo Piel in der NGZ vom 13.2.2015 über unsere Unterschriften-Aktion zum Ausbau der Raststätte Vierwinden-Nord:
 
Der Ausbau der Lkw-Parkplätze auf der Raststätte Vierwinden-Nord könnte massive Auswirkungen auf Hemmerden haben. Das befürchtet der Verein "Dorfgestaltung". Er stellt Forderungen an den Landesbetrieb Straßen NRW.
 
Foto: Lothar Berns 
Der Landesbetrieb Straßen NRW will in den nächsten Jahren zwölf Millionen Euro in den Ausbau der beiden Raststätten Vierwinden investieren. Insbesondere die Pläne für die in Fahrtrichtung Jüchen liegende Anlage Nord sorgen aktuell für Unruhe in Hemmerden. Da die Zahl der Lkw-Stellplätze von 18 auf 88 erhöht werden soll, befürchtet der Vorstand des Vereins "Dorfgestaltung", dass es künftig zu massiven Lärmproblemen in den Wohnlagen kommen wird. Vorsitzende Doris Tietz und ihr Stellvertreter Michael Lüke haben eine Unterschriften-Aktion initiiert. Es soll eine breite Front für mehr Lärmschutz aufgebaut werden.
 

Weiterlesen: Bericht der NGZ vom 13.2.2015

Bericht der NGZ vom 21.3.2001

Dorfgestaltungsverein Hemmerden plant Aktionen

Bolzplatz, Dorfzentrum und Friedhof als Projekte

Bolzplatz, Marktplatz und Friedhof sind die Schwerpunkte, um die sich der Verein Dorfgestaltung Hemmerden in den nächsten Monaten kümmern will.

Das entschieden die Mitglieder jetzt auf der Jahreshauptversammlung.

Ein weiteres Projekt: Für das Jahr 2002 planen die engagierten Bürger eine Neuauflage des Dorfaktionstages, der bereits 1997 erfolgreich neue Impulse für Hemmerden gesetzt hat.

Weiterlesen: Bericht der NGZ vom 21.3.2001

Bericht der NGZ vom 15.12.2000

Skateboard-Anlage auf Hemmerdener Bolz- und Festwiese

Konzept für Umgestaltung des Kirmesplatzes

Der Kirmes- und Bolzplatz in Hemmerden soll umgestaltet werden. Ein Konzept wurde jetzt den Mitgliedern des Umweltausschusses vorgestellt. Das Projekt wird etwa 180.000 Mark kosten, von denen das Landesamt für Agrarordnung bis zu 50 Prozent übernehmen kann. Die Stadtverwaltung wird nun einen Zuschuss-Antrag stellen und das erforderliche Geld für den Haushalt 2002 anmelden. Maßgeblich an dem Vorhaben beteiligt ist der Hemmerdener "Verein zur Förderung der Dorfgestaltung, Ökologie und Infrastruktur", der sich nach dem Dorfaktionstag vor drei Jahren gründete.

Weiterlesen: Bericht der NGZ vom 15.12.2000